Kliffs (CAN)

“Kliffs machen Popsongs für schüchterne TänzerInnen.“ hat neulich wer im Internet geschrieben. “Kliffs machen Popsongs für schüchterne TänzerInnen, die sich live dann aber so ungeheuerlich opulent, betörend und auf den Punkt arrangiert aufschwingen, dass einem beim Zugucken fast taumelig wird“ fügen die an, die das kanadisch-Berlinerische Duo vor ein paar Tagen auf ihrer Debüt-Tour gesehen haben.

Kliffs sind keine Unbekannten, auch beim SOB nicht. Letztes Jahr hat die eine Kliffs-Hälfte Mark Bérubé (Gitarre, Piano, Gesang) noch als Solo-Projekt den sonntäglichen Apfelgarten aufgemischt, an seiner Seite die Langzeit-Verbündete und Harmonie-Gesang-Koryphäe Kristina Koropecki (u.a. auch bei Agnes Obel; Cello, Synthies, Gesang). Der Switch vom Solo- zum Duoprojekt mit neuem Namen war überfällig und logisch. Im Herbst 2019 ist dann auch endlich ein vollwertiges Album der beiden am Start, das nach Angaben der Band von Andy Shauf, Sophie Hunger, Sufjan Stevens oder Patrick Watson beeinflusst ist.