Niklas Paschburg (D)

01_niklas-a17_sprung_f-1j-srgb.jpg

Wo im Sommer launige Camper die fahlen Plauzen in die Sonne recken, wo heimlich ins Meer gepullert wird und lange Supermarkt-Schlangen um das billigste Grillfleisch zanken - da lässt es sich manchmal auch ganz vorzüglich feingliedrige Musik schrieben. Der junge Hamburger Pianist Niklas Paschburg hat sein Debütalbum „Oceanic“ nahezu komplett an der Ostsee konzipiert und aufgenommen und dabei soviel Original-Atmo wie möglich eingekeschert. Den Flow der Wellen geatmet, den warmen Sand zwischen den Zehen vertont.

Musikalisch rauscht und windet es entsprechend zwischen Piano, Klassik und Elektronik. »Neoclassical« nennt das der Kenner, oder wer sich wie NPR first listen etwas mehr Mühe macht: „Niklas Paschburg’s debut album, Oceanic, will likely be one of the most beautiful records of 2018.“ Und ist zeitgleich DAS Sehnsuchtsalbum aller Ostdeutschen.