Hearts Hearts (AT)

hearts_hearts_4_david_meran.jpg

Hearts Hearts haben irgendwann ihren Produzenten zum vierten Bandmitglied gemacht und das hört man dieser Band in jeder Note an. Die Musik um das Falsett von Sänger Daniel Österle ist so vertrackt wie tanzbar und trotzdem randvoll mit eingängigen Hooks. Ein bisschen wie eine Jam-Band, die sich direkt selbst noch einmal remixt ohne vorher von den Drogen runtergekommen zu sein.

In ihrer österreichischen Heimat wurde bereits ihr Debüt in der FM4 Kategorie des Amadeus Award auf Augenhöhe mit Wanda und Bilderbuch geführt. Und nicht umsonst werden Hearts Hearts vom Berliner Label „Tomlab“ (Owen Pallet, Patrick Wolf, u.a.) veröffentlicht. „Goods / Gods“, ihr gerade veröffentlichtes Zweitwerk, ist nicht nur betitelt wie ein Album der wahnsinnig cleveren Dichotomien, auch alles andere daran ist eine ebenso kluge wie schöne Verschmelzung zeitgenössischer / (neo)klassischer Elektronica / Indiepop Klangräume. Und ein bisschen so, als hätten Radiohead gerade unverhofft ein Disco-Album aufgenommen.