Attic Giant (AT)

attic_giant-01-lukas-maul.jpg

Attic Giant aus Wien haben wir im letzten Jahr auf dem Palais Sommer gesehen und uns sicherheitshalber mit viel Spucke sofort in die Hand versprechen lassen, dass sie 2018 auf dem SoB vorbeikommen. Veröffentlicht haben sie bislang nur zwei zarte EPs – verhuschte Miniaturen, die ganz schwer zu taxieren sind – zwischen warmer Elektronica, Folk, Mehrstimmigkeit, flüchtigen Bläsersätzen, Glockenspiel und field recordings stecken unheimlich viele Ideen in dieser irgendwie entgrenzten Kammer-Musik, die sich live dann völlig unerwartet in Arcade Fire-artige Höhen aufzuschwingen vermag.

“m o t h e r s (split/crack in time)” ist jedenfalls einer der schönsten Songs, die wir in diesem Jahr bisher gehört haben. Ähnlich euphorisch reagiert auch die internationale Bloglandschaft von Toronto über London bis Berlin. Selten eine Band gehört, die mit so wenig so viel verspricht.